fb

Erkärung Privat- und Wahlärztesystem

Ein Wahlarzt ist ein niedergelassener Arzt, der nicht in einem Vertragsverhältnis zur Krankenkasse seines Patienten steht. Die Bezeichnung Wahlarzt leitet sich vom Recht das Versichternen (Patienten) a, sich seinen Arzt frei wählen zu können. Eine Zuweisung durch einen anderen Arzt ist nicht notwendig.

 

Mehr als die Hälfte aller niedergelassenen Ärzte sind Wahlärzte. Eine ausreichende ärztliche Versorgung wäre ohne Wahlärzte nicht möglich.

 

WAS HABEN DIE WAHLÄRZTE ZU BIETEN?

  • Das Leistungsspektrum der sozialen Krankenversicherung.
  • Darüber hinaus alle Leistungen, die im Leistungskatalog der sozialen Kranversicherungsträger nicht vorgesehen sind.
  • Flexible Ordinationszeiten und geringere Wartezeiten.
  • Mehr Zeit für Untersuchung und Gespräch.
  • Für jeden Patienten zugänglich.
  • Preisinformation.
  • Unterstützung bei der Kostenerstattung.
  • Bei fachübergreifenden Problemstellungen Zusammenarbeit (Überweisung) mit Fachärzten (Wahlärzten oder Kassenärzten).
  • Sie sind in allen Fachgebieten vertreten, auch in jenen, in denen es keine Kassenärzte gibt.

 

WIE KOMMEN SIE ZUM WAHLARZT?

Sie suchen ihn unbürokratisch auf. Sie wählen ihn selbst aus. Natürlich ist auch eine Überweisung möglich (vom Kassenarzt wie auch von einem anderen Wahlarzt)

 

KANN SIE AUCH EIN WAHLARZT ÜBERWEISEN ODER EINWEISEN?

Jeder Wahlarzt kann zu einem anderen Wahlarzt oder Kassenarzt überweisen. Jeder Wahlarzt kann einen Versicherten auch in ein Krankenhaus einweisen.

 

UND WIE IST ES MIT DEN VERORDNUNGEN?

Der Wahlarzt hat zwei Möglichkeiten:

  1. Der Wahlarzt stellt ein Wahlarztrezept für Medikamente aus, welches dem Kassenrezept gleichgestellt ist, d.h. in der Apotheke wird dieses Rezept wie ein Kassenrezept behandelt.
  2. Der Wahlarzt stellt ein Privatrezept für Medikamente oder eine Privatverordnung für Heilbehelfe aus, die nach Einholung der Bestätigung durch die Kasse wie eine Kassenverordnung gehandhabt werden.

 

WO BEKOMMEN SIE EINEN KOSTENERSATZ UND WIE VIEL?

Bei Ihrer Krankenkasse

Für jene ärztlichen Leistungen, die auch den Kassenärzten bezahlt werden, erhalten Sie den Kassentarif abzüglich des gesetzlichen Selbstbehaltes rückererstattet. Für Leistungen, die nicht im Tarifkatalog der Kassen enthalten sind, wie z. B. Impfungen, Homöopathie, Eignungs- und Tauglichkeitsgutachten (z. B. für den Führerschein), Reiseprohpylaxe, etc. erfolgt von den Kassen keine Kostenerstattung.

 

Bei Ihrer Privatversicherung

Je nach Versicherungsvertrag wird von dieser der Differenzbetrag zwischen Kassentarif und Privathonorartarif oder das gesamte Privathonorar refundiert.

 

UNSER TIPP!

Machen Sie von der Kostenerstattung Gebrauch!
Nützen Sie die Möglichkeit einer ambulanten Zusatzversicherung!

 

 

Top
× Uhr Icon
Jetzt Termin vereinbaren »